Vernetzt Euch!

0

August 4, 2015 by linguasite

Blog-Wüste

Du hast also ein Blog. Schön für dich. Wirklich. Blogs sind toll. Sie helfen, die eigenen Gedanken zu veröffentlichen, zu strukturieren und zu vertiefen, du kannst anderen Leuten zeigen was du geschrieben hast und vielleicht kommentiert sogar mal jemand.

Aber ist das schon alles?

Blog-Systeme und blogtaugliche CMS wie WordPress, Movable Type oder Drupal begleite ich seit den ersten Versionen sehr aufmerksam und habe wann immer es passte auch zu deren Codebasis etwas beigetragen. Die Entwicklung all dieser Systeme war von Anfang an auf Kooperation ausgelegt: Linklisten, Trackbacks, Reblog-Funktionen, Zitate, Kommentare, Diskussionen, Bewertungen und Like-Buttons, Tags, RSS, APIs für soziale Netzwerke, Remote-Administration – das sind alles Features, die geradezu danach schreien, eine riesige Community aufzubauen.

Aber das passiert nicht. Unglaublich viele Blogger schreiben im stillen Kämmerlein vor sich hin und hoffen, dass irgendwann jemand ihre Rufe hört. Doch egal wie interessant und gut aufbereitet der eigene Content ist – ohne Community ist das nicht viel wert.

In den letzten Jahren habe ich beruflich viel Zeit damit verbracht, Blogs zu vernetzen. Das geht auf technischem Wege durch Aggregatoren und Blog-Netzwerke, aber auch durch Motivation der Blogger, sich gegenseitig wahrzunehmen, z.B. durch gemeinsame Themen und Aktionen.

Erinnert sich noch jemand an die „Blog-Stöckchen„, die eine Weile sehr verbreitet waren? Oder Aktionen wie das „Blog-Teleskop„? Oder wie wäre es mal wieder mit einem Gemeinschaftsblog? Es gab wirklich viele gute Ansätze und gerade in der Zeit vor Facebook & Co. waren Blogs das Mittel der Wahl für die gemeinsame Kommunikation. Blogs sind plattformunabhängig, schützen die eigenen Daten, hängen nicht von großen Konzernen ab und sie sind je nach Installation und Können frei gestaltbar, leicht zu bedienen und umprogrammierbar. Und sie sind kostenlos oder extrem billig! Das sind alles gewaltige Vorteile, die leider niemand mehr so recht zu schätzen weiß.

Heute sind Blogs kleine Inseln, manchmal Inselgruppen, werden von Werbern zugespammt oder schlafen einfach, weil viele Blogger die Motivation verloren haben, in die Stille zu schreiben.

Muss das so?

Warum verlinkst du nicht in jedem Artikel auf mindestens ein anderes Blog?

Warum hinterlässt du nicht unter jedem Beitrag der dir gefällt ein kurzes „Hallo?“

Warum nimmst du maximal deine besten Online-Bekannten in die Blogroll auf?

Warum schreibst du nicht darüber, was andere Leute in ihren Blogs so machen?

Warum verwendest du dein Blog nicht als universelles Vernetzungs- und Kommunikationstool, das es sein könnte?

Warum hängst du stattdessen als Futter für die Marketing-Industrie in fremdbestimmten Social-Network-Plattformen rum? Weil da alle sind?

 

Erzähl doch mal. Mich interessiert das.

Bildquelle: Thar Khuri von user:FlickaEigenes Werk. Lizenziert unter CC BY-SA 3.0 über Wikimedia Commons

0 comments »

  1. K.Backhaus sagt:

    Hat dies auf K. Backhaus rebloggt und kommentierte:
    Na dann sag ich doch kurz „Hallo“ 😉

  2. […] (ziemlich genau) steht auch im Artikel “Vernetzt Euch!“ im neu entdeckten Plaintron Blog, welches ich euch hiermit ans Herz lege (falls ihr an […]

  3. rbt sagt:

    von diesne ganzen „holstöckchen“ und hassenichgesehen aktionen halte ich wenig. das mag kurzzeitige klicks und „attention“ bringen, verläuft sich aber auch genauso schnell wieder.

    iwelche „hallos, hattufeingemacht“ erspar ich mir auch des öfteren, klar, bringt klicks, aber sollte 1. von herzen kommen und 2. inhaltlich zumindest marginal übers grundrauschen hinausgehen. … signal to noise ratio und so…

    meine erfahrung (auch aus anderen thematischen kontexten) zeigt mir vorallendingen, dass sich die leute mal offline vernetzen müssen. wenn man sich nicht wirklich persönlich kennt, bleiben auch die vernetzungen oberflächlich.

    das mag die social media gläubigkeit des einen oder anderen schwer treffen, aber ohne bier gehts halt nicht 😉

  4. plaintron sagt:

    ohne bier gehts halt nicht

    Kann ich bestätigen 😉 Kongress, Hackerspace, Konferenzen, Vorträge, gemeinsame Bastelaktionen, Themen-Stammtische usw., das halte ich alles für viel intensiver als Online-Bekanntschaften.

    Was mich allerdings ärgert: Blogs haben alle technischen Möglichkeiten, um ein großes soziales Netzwerk zu bilden. Eigentlich ist dazu kein Facebook notwendig. Aber das Potential der Blogs wird einfach zu wenig genutzt. Und deshalb hängen alle bei Facebook im fremden, geschlossenen Garten herum.

  5. rbt sagt:

    hängen sie dort wirklich? bei FB habe ich eigentlich niemanden aus der bastelwelt und stelle auch nur sporadisch mal ein was ich so treibe (friends und family sind ja doch manchmal interessiert 😉 ). „laufkundschaft“ kommt da doch eher wenig vor bei (oder ich nutze fb völlig atypisch)
    für mich sind FB und Blog strukturell so völlig unterschiedliche formate, dass ich da keine konkurrenz erkenne.

    eher fb vs twitter und ich ziehe meinen newsflash inzwischen fast vollständig aus twitter (bastelkram). von dort springe ihc dfann gegebenenfalls weiter zu den hauptblogs der bastler, wenn ich den „deepen content“ möchte.

    dich hab ich zb auch via twitter gefunden. über empfehlungen und likes und retweets bekommt man da recht schnell frischen input, ohne dass ich besonders viel von mir selsbt offenbaren müsste wie zb bei fb oder g+

  6. […] These ist wohl nicht haltbar. Sie sind nur nicht so leicht zu finden. Aber vielleicht hilft ja etwas Vernetzung […]

  7. […] Hobbyblogs erreichen jedoch nur selten große Besucherzahlen. Eine Vernetzung außerhalb des Blogs, über Facebook, Twitter, früher auch über “Wer kennt wen” oder […]

  8. lowcurrent sagt:

    „Was mich allerdings ärgert: Blogs haben alle technischen Möglichkeiten, um ein großes soziales Netzwerk zu bilden. Eigentlich ist dazu kein Facebook notwendig. Aber das Potential der Blogs wird einfach zu wenig genutzt. Und deshalb hängen alle bei Facebook im fremden, geschlossenen Garten herum.“

    Naja, hier zu kommentieren und sich zu vernetzen ist auch durch wordpress.com deutlich bequemer, als ein Blog der zwar auch WordPress nutzt, aber nicht bei wordpress.com gehostet ist. Alleine das Abonnieren ist dann schon nicht mehr so easy wie hier. Das ist wohl der Grund warum vieles einfach in FB und Co bleibt… leider

  9. rbt sagt:

    so und was is allgemein so los hier ? blog schon wieder tot?

  10. lowcurrent sagt:

    Das Gefühl habe ich leider auch. Kann es aber gut nachvollziehen, der Wille ist da aber die Zeit nicht (zumindest bei mir gerade so). Ich hoffe hier geht es auch irgendwann weiter.

    Zum Glück gibt es ja immer mal wieder einen guten Artikel auf dem Botchjob Blog 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Per E-Mail folgen

Schließe dich 88 anderen Abonnenten an

Folge mir auf Twitter

Follow

Get the latest posts delivered to your mailbox:

%d Bloggern gefällt das: